Norddeutsche Poesie

Der rote Schal

1. Tag

„Ich hätte gerne einen roten Schal“.
„Rote Schals sind im Moment ausverkauft.
Nehmen sie doch einen gelben. Ist fast gleich, nur etwas heller.“ „Also gut. Ich nehme den gelben Schal.“

2.Tag

„Sie bringen den gelben Schal zurück?“„Ja, meine Frau sagt, der gelbe Schal sieht so blau aus.“ „Das kann passieren. Das gibt sich. Sie werden sehen, in vierzehn Tagen haben sie den schönsten grünen Schal.“

3.Tag

„Nanu, sie geben den Schal schon wieder zurück?“
„Der grüne Schal taugt nichts. Nach der Wäsche
ist er ganz rot geworden.“

Bernd Schäfer, Wremen

A la bonne heure“,

sagte eure
zu ihrem handmade colored hair.
Und er schenkte ör,
daför
eine Fleur
von Rop.
Worauf sie darob,
querflötete
und sie mit ihm zugleich,
ein Pas – de – deuxtete.

Bernd Schäfer, Wremen
berndschaefer38@t-online.de

Guck mal

A: Guck mal nach hinten.

B: Ich gucke lieber nach vorne.

A: Der da hinten guckt auch nach vorne!

B: Und der da vorne guckt nach hinten!

A: Gehen wir mal zur Seite, dann gucken

sich beide an.

B: Und wir gucken zu.

A: Guck mal, jetzt gucken die uns an!

B: Ob sie wohl was gemerkt haben?

Uhrzeit

A: Entschuldigen sie, können sie mir sagen, wie spät es ist?

B: Nein, leider nicht.

A: Warum nicht? Sie tragen doch eine Uhr am Handgelenk.

B: Die Uhr steht schon seit sechs Monaten.

A: Und warum tragen sie dann die Uhr?

B: Weil auch eine stehende Uhr zweimal am Tag die Zeit anzeigt.

Sie müssen nur zur richtigen Uhrzeit nach der Zeit fragen.

 

Bernd Schäfer, Wremen

 

Tausch

  • Hast du keinen Fernseher?
  • Nein, hab ich nicht.
  • Dann haben wir beide etwas nicht.
  • Was hast du nicht?
  • Ich habe keinen Führerschein.
  • Dann können wir ja mal eine Woche tauschen.
  • Wie meinst du das?
  • Du bekommst meinen Führerschein zum Ansehen.
  • Und Ich fahre Auto mit dem Fernseher.

—————————————————————–

  • Na, wie war deine Woche mit dem Führerschein?
  • Langweilig. Jeden Tag das gleiche Programm.
  • Name, Geburtsdatum, Wohnort und auch noch Straße.
  • Und?
  • Der Sender zieht nächste Woche in eine andere Straße.
  • Dann wird das Programm abwechslungsreicher.
  • Und wie erging es dir?
  • Nachdem ich bei einer Fahrzeugkontrolle den Bildschirmschein zeigte, waren 200 EUR Bußgeld fällig.
  • Warum das den?
  • Bemängelt wurde der fehlende Stromanschluss.

Bernd Schäfer, Wremen

 

Kaffee

  • Trinken sie den Kaffee mit Milch?
  • Hin und wieder.
  • Wie der?
  • Weiß ich, wie der den Kaffee trinkt?
  • Sie sagten doch, hin und wieder.
  • Damit meine ich, je nachdem.
  • Nach wem? Nach dem?
  • Das macht ja keinen Sinn, wenn ich nach dem Kaffee trinke.
  • Dann muss ich ja solange warten. Womöglich trinkt der noch einen
  • Kaffee oder hat ein Date.
  • Wie kommen sie darauf, dass der noch einen Date möchte?
  • Ich meine, dass der womöglich eine Verabredung, ein Rendezvous hat.
  • Hat? Hatten sie nicht einen Kaffee bestellt?
  • Hatte ich.
  • Trinken sie den Kaffee mit Milch?
  • Hin und wieder.
  • Wie der ?
  • Ich meine, sowohl als auch.
  • Vorhin sagten sie noch, je nachdem. Was denn nun, sowohl als auch oder je nachdem?
  • Kommt darauf an.

Bernd Schäfer, Wremen

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 





 




 






 

 

 

 


 

 


 


 




Die Bilder/Texte sind von Bernd Schäfer


 

 

 

 


 



 



 






Gedanken einer Sitzbank

 



 



 




Unterschätzt –  die Malerei am Kleinen Preußen

 


Text: Astrid Stoppel

 

Text und Collage: Bernd Schäfer

Text und Gestaltung: Bernd Schäfer